Spannung, Strom, Widerstand

Was ist Strom?
„Strom kommt aus der Steckdose“, dieses hört man sehr oft, dann ist Pause.
Die Erklärung ist nämlich gar nicht so einfach. Als elektrischen Strom bezeichnet man Ladungsträger, die sich durch einen Stoff oder Vakuum bewegen. Ladungsträger können Elektronen oder Ionen sein. Wenn sie sich durch einen Leiter bewegen, redet man von einem Stromfluss. Nun benötigen wir noch eine Angabe; wie viel Strom fließt überhaupt? Salopp gesagt, ist die Stromstärke nichts anderes als die Menge der Ladungsträger in einer Zeit.
In eine Formel gebracht:  I = ΔQ / Δt.
Etwas abstrakt, aber richtig. Wenn das alles ist, wäre es nicht schwer zu verstehen. Die Physik tut uns aber nicht den gefallen.
Wir beschränken uns auf diese Aussagen. I wird in Ampere angegeben und t in Sekunden.
Fazit: in einem Leiter (Kupfer) befinden sich freie Elektronen. Durch deren Bewegung ein Stromfluss möglich ist. Freie Elektronen sind in jedem Material vorhanden. Mal mehr mal weniger.

Was ist Spannung.
Die Spannung gibt an, wie groß das Gefälle von einem Pol zum anderen ist. Daraus folgt: Der Pluspol hat Elektronen Mangel, der Minuspol hat Elektronen Überschuss. Beide sind mit diesem Zustand nicht einverstanden, denn es wiederspricht der Ausgleichsregel. In einem abgeschlossenem System, kommt nichts hinzu und es geht nichts verloren.
Definition: Elektrische Spannung U, ist gleich der Menge an Arbeit W, die bei der Ladungstrennung auf eine Ladungsmenge Q aufgewendet wird.
                                               U = \frac{W}{Q}

Was ist ein Widerstand.
Haben wir es mit einem idealen Leiter zu tun, dann können sich die freien Elektronen frei bewegen. In der Realität treten aber Wechelwirkungen auf. Es entsteht Reibung zwischen den Elektronen und den Atomteilen, dabei entsteht Wärme. Nun wissen wir, warum Widerstände heiß werden können. Widerstände werden mit dem griechischen Zeichen Ω bezeichnet.
So kommen wir zum ohmschen Gesetz:
                                                 I = U / R
                                                
R = U / I
                                                 U = R * I

.Der ohmsche Widerstand
Widerstände, die im Gleich und Wechselstrombereich gleich sind, nennt man ohmsche Widerstände. Jedes Bauteil hat einen Widerstand, der Einfluß auf die gesamte Schaltung nimmt. Ein Widerstand hemmt den Elektronenfluß.

Widerstände können in Reihe oder Parallel geschaltet werden. Eine Mischung ist auch möglich.

gemischte Schaltung

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.